Four photos with several people in the community centre and garden of aequa CC - a coworking and community space in Berlin

Kontakt

Für allgemeine Anfragen kontaktiere uns gerne über hello [at] aequa [dot] cc oder über dieses Formular.
Für Raumbuchungen besuch bitte diese Seite. Und für Workshops besuch bitte diese Seite.

Social Media

Folge uns auf Social Media

Impressum

Das Impressum für unsere Website findest du hier


Wer sind wir?

aequa ist ein intersektionale Gemeinschaft, verbunden durch unsere Träume von einer Welt, in der sich jeder entfalten kann. Mit unterschiedlichen Erfahrungen und Perspektiven bringt uns der Wunsch zusammen, zu lernen, zu teilen, zu unterstützen und füreinander dazu sein. Gemeinsam setzen wir unsere Träume in die Tat um und streben danach, etwas Besseres für uns alle zu schaffen. 

Wir haben ein Community Center in Berlin Wedding für Coworkingprivate Vermietungen und Events der Community. Wir organisieren Veranstaltungen , die auf unserer Mission für soziale Gerechtigkeit, gegenseitige Unterstützung und Solidarität basieren. Darüber hinaus geben wir Workshops.

Wenn die kleine Welt von aequa etwas für dich bereithält, würden wir uns freuen, wenn du dich uns anschließt..


Was tun wir?

Wir sind eine Graswurzelorganisation, die sich für gegenseitige Unterstützung, Solidarität und soziale Gerechtigkeit. Wir tun dies sowohl durch unsere Veranstaltungen und Initiativen sowie durch die Beherbergung und Unterstützung von Projekten im Internet und in unserem Community Centre. Wir unterstützen regelmäßig Organisationen, die sich für – zum Beispiel – die gegenseitige Unterstützung in der Sexarbeit, Gerechtigkeit für Migrierte, Solidarität mit transsexuellen Gefangenen und Queers-Befreiung einsetzen. Unsere Community Supporter machen all diese Arbeit möglich.

A yellow square with orange outline and blob figures in yellow and orange in the background. Texts reads: "Mutual Support"

Gegenseitige Unterstützung

Gegenseitige Unterstützung, um unsere Bedürfnisse zu erfüllen und uns zu entfalten. Wir befähigen uns wechselseitig durch den Austausch von Fähigkeiten, Wissen und Ressourcen, die uns dabei helfen, wirksamer an den Bewegungen teilzunehmen, die uns antreiben.

Beispiele: Peer-Support-Gruppen (Hilfsgruppen). Care Pods (Unterstützungsgruppen). Slack-Kanal. Aktion Teams. Life Architecture Workshop. Queer im Kiez. 

A violet square with dark purple outline and blob figures in violet and dark purple in the background. Texts reads: "Solidarity"

Solidarität

Gemeinsam arbeiten wir daran, den Unterdrückungssystemen die Macht zu entziehen, durch Aktionen, die die Bedürfnisse und Forderungen der am stärksten Betroffenen und Ausgegrenzten in den Mittelpunkt stellen. Wir setzen uns auf tausend Arten füreinander ein, jeden Tag aufs Neue.

Beispiele: Beyond Visibility. Close the Camps. Berlin Collective Action.

A green square with dark green outline and blob figures in green and dark green in the background. Texts reads: "Social Equity"

Soziale Gerechtigkeit

'Für jeden, was er braucht, und nicht weniger.'

Wir halten uns in diesen stürmischen Zeiten unter anderem durch das aequa Workshops Kollektiv über Wasser, das interaktive, gesprächsbasierte Schulungen zu praktischer sozialer Gerechtigkeit für Einzelpersonen, Organisationen und Unternehmen anbietet. Außerdem betreiben wir Lernräume innerhalb der aequa Netzwerke von Woche zu Woche und von Monat zu Monat. 


Hier findest du unseren Rückblick über das, was wir als Gemeinschaft im Jahr 2021 erreicht haben.


Beziehungen und Unterstützung

A montage of logos from various groups that aequa has worked with including Berlin Collective Action, BIWOC Rising, DICE, Women in Exile, Empowe/ar, Trans*fabel, Books Beyond Bars, Ousa and Get-home-safe

Making connections

Unsere Community Supporter (Unterstützer) ermöglichen unsere Arbeit für gegenseitige UnterstützungSolidarität und soziale Gerechtigkeit . Wir verwirklichen diese Ziele sowohl durch unsere Veranstaltungen und Initiativen als auch durch das Ausrichten und Unterstützen von Projekten im Internet und in unserem Community Centre.

Wir unterstützen regelmäßig Organisationen für – zum Beispiel – gegenseitige Unterstützung von Sexarbeitende, Gerechtigkeit für Migrierte, Solidarität mit transsexuellen Gefangenen und für die Befreiung von Queers.

Hier sind einige der Gruppen, mit denen wir bereits zusammengearbeitet haben - bitte schaut euch deren wichtige Arbeit an und unterstützt sie, wenn ihr könnt!


Unsere Struktur

Während sich aequa an neue Krisen anpasst und neuen Möglichkeiten öffnet, entwickeln wir unsere Strukturen ständig weiter, um unseren kollektiven Bedürfnissen bestmöglich gerecht zu werden — equa ist ein Projekt in der Entstehung und wird es immer sein. 

Gegründet im Jahr 2018, organisierten unsere Kernorganisierende und viele Mitwirkende in den ersten Jahren eine Reihe von auf Gerechtigkeit ausgerichteten Initiativen und Versammlungen an verschiedenen Orten in Berlin. 

In 2020 konzentrierte sich unsere Arbeit auf einen Ort – unser Community Centre in Berlin, Wedding, das im März eröffnet wurde – und wir erweiterte unsere Arbeit online (und international), um unsere Community sicher und unsere Räume während der Covid-19-Pandemie zugänglich zu halten. Wir wissen natürlich, dass Sicherheit und Zugänglichkeit immer ein Prozess sind und dass diese Arbeit nie abgeschlossen ist. 

In 2021 begannen wir die Arbeit der Co-Organisation für eine Reihe von Arbeitsgruppen , die ein wesentlicher Bestandteil unseres Fortbestehens als Graswurzelorganisation und decken alles ab, vom Instandhaltung des aequa Community Centres über Fundraising bis hin zu Social Media abdecken.Wir haben auch einen regelmäßigen Versammlungsprozess begonnen.

Aktuell besteht unsere Organisationsstruktur aus einer Reihe von semi-autonomen Arbeitsgruppen, die über unser Koordinationsteam, bestehen aus drei in Berlin lebenden Mitgliedern, miteinander verbunden sind. Um einen Teil der Erfahrungen und des Wissens einzubringen, die dem Koordinationsteam fehlen, hat aequa ein Advisory Team (Beratungsgremium), das die Communityorganisation und Entscheidungsfindung unterstützt. 

Wir wachsen immer mehr in unsere Community-Versammlungsstruktur hinein, in der die Menschen, die am meisten von den Entscheidungen betroffen sind, ein wesentlicher Bestandteil der Entscheidungsfindung sind. In dem Maße, wie aequa wächst, sich weiterentwickelt und nachhaltiger wird, wird auch die Arbeit, die wir leisten können, nachhaltiger.


Unsere Geschichte

Wir sind Menschen, die Geschichten zu erzählen haben, und wir sind Lernende, die neue Perspektiven suchen. Wir sind Menschen, die sich für andere einsetzen. Wir wissen, dass wir mehr als Individuen sind, vor allem in einer Welt, die uns Knappheit lehrt und dass wir konkurrieren müssen, um zu überleben. Wir sind Menschen, die diese Mythen ablehnen, die uns beigebracht wurden, dass manche Menschen entbehrlich sind, dass Erfolg nur durch harte Arbeit entsteht und dass diejenigen, die durch die Maschen fallen, sich nicht genug angestrengt habe

Wir lehnen die Lüge "es gibt keine Alternative" ab, indem wir uns bemühen, diese bessere Welt zu schaffen, von der wir jeden Tag träumen.

Viele von uns haben selbst Armut und Prekarität erlebt, was nichts damit zu tun hat, wie "gut" oder "fleißig" wir sind. Einige von uns wissen, wie es ist, allein zu einem transphoben Arzttermin zu gehen. Einige von uns wissen, was es heißt, rassistische Gewalt in öffentlichen Verkehrsmitteln zu erleiden oder jeden Monat mit der Miete zu ringen. Und viele von uns wurden im Stich gelassen, als wir am meisten Hilfe brauchten, sogar von unseren eigenen so genannten Communities. Und als ein Netzwerk, dem viele marginalisierte Menschen angehören, wissen wir etwas über die Realität der systemischen Unterdrückung.

Wir haben auch erlebt, wie wunderschön und erfreulich es ist, wenn Menschen zusammenkommen, um sich gegenseitig in Krisen zu unterstützen. Wir haben uns am Ende eines anstrengenden Tages im Raum umgesehen und gesehen, wie jemand ein Transparent für eine Demonstration gegen Rassismus vorbereitete, wie jemand anderes gespendete Bücher für die equity library aufbereitete und wie jemand anderes im Badezimmer die Toiletten freimachte. Und wir wissen ganz genau, dass Veränderung so aussehen kann. Er ist nicht immer glamourös, aber er ist sehr real. 

Wir haben den Wandel - individuell, kollektiv, emotional und politisch - gesehen, der sich aus der gemeinsamen Arbeit in Solidarität ergibt. Wir haben die Verbundenheit, die Sicherheit und die Wärme gespürt, die entsteht, wenn etwas Neues wächst. 


A yellow rectangle with blob figures outlined in purple